Flaschenpost des Tages: Thomas von Aquin

„Für Wunder muss man beten, für Veränderungen aber arbeiten.“ (Thomas von Aquin) Ich wünsche Euch ein erfolgreiches, aber auch lebensfrohes

Captain Henrys Flaschenpost

Flaschenpost des Tages: Karl Marx(Das Kapital)

„Der einzige Teil des sogenannten Nationalreichtums, der wirklich in den Gesamtbesitz der modernen Völker eingeht, ist – ihre Staatsschuld.“ (Karl

Captain Henrys Flaschenpost

Flaschenpost des Tages: Matthias Horx

„Wir können die Zukunft nicht komplett voraussehen, aber wir können unsere Organisationen, Denkweisen, Systeme „evolutionstauglicher“ gestalten.“ (Matthias Horx) Ahoi und

Captain Henrys Flaschenpost

Flaschenpost des Tages: Johann Wolfgang Goethe

„Der Aberglaube ist die Poesie des Lebens, beide erfinden eingebildete Wesen, und zwischen dem Wirklichen, Handgreiflichen ahnen sie die seltsamsten

Captain Henrys Flaschenpost

Flaschenpost des Tages: nordeutsche Weisheit – Arbeit

„Wenn de Dag is vergahn, harrn de Fulen ook geern wat daan.“ (norddeutsche Weisheit) Ahoi und `ne Buddel voll Rum

Captain Henrys Flaschenpost

Flaschenpost des Tages: Marcel Proust

„Die wahre Entdeckungsreise besteht nicht darin, dass man nach neuen Landschaften sucht. Sondern dass man mit neuen Augen sieht.“ (Marcel

Captain Henrys Flaschenpost

Flaschenpost des Tages: Johann Herbst

„Beim gesellschaftlichen Aufstieg empfiehlt es sich, freundlich zu den Überholten zu sein. Man begegnet ihnen beim Abstieg wieder.“ (Johann Herbst

Captain Henrys Flaschenpost

Flaschenpost des Tages: Friedrich von Logau

„Der Frühling ist zwar schön, doch wenn der Herbst nicht wär, wär zwar das Auge satt, der Magen aber leer.“

Captain Henrys Flaschenpost

Flaschenpost des Tages: Clarice Lispector

„Alles in der Welt begann mit einem JA. Ein Molekül sagte JA zu einem anderen Molekül, und das Leben begann.“

Captain Henrys Flaschenpost

Flaschenpost des Tages: Alexander Puschkin

„Im Prinzip bin ich ja wirklich nicht abergläubisch, aber wenn wir heute tatsächlich Freitag, den 13., haben, komme ich doch