Ein Hoch auf den Biergarten

Howdy und Moins,

ist ein Biergartenbesuch ein Abenteuer? Für mich schon, vor allem aber ist es ein schönes Abenteuer des Lebens im Sommer. Dabei ist es egal ob es sich um einen klassischen Biergarten handelt oder um eine Straußwirtschaft oder einfach ein Ausflugslokal mit Bierbänken draußen. Ein paar Freunde, ein paar erfrischende Getränke und je nach Zeit auch noch ein einfaches, herzhaftes Mahl. Dabei sollte es sich für mich um regionale Spezialitäten handeln.

Verstehen Sie mich nicht falsch – aber wenn meine Frau, na Sie wissen schon die rothaarige, na die Iris, in den warmen Monaten einen Mädelsabend macht, lädt sie mich dann auch immer ganz scheinheilig ein: „Norman, natürlich würde ich mich freuen, wenn wir uns heute Abend… ( bitte wahlweise einsetzen:

  • neue Putzmittel,
  • schöne Dosen,
  • tolle Düfte)

zusammen anschauen würden. Du musst aber nicht dabei sein.“ Das ist für mich dann die Zeit für ich die Herrenrunde zusammentrommeln 😉Wir trollen uns dann in besagten Biergarten und genießen die Getränke, zum Beispiel eine schöne goldgelber Hopfenkaltschale. Dazu einen kleinen, aber herzhaften Snack, wie eine braune, knusprige Haxe und ein großes Brett mit einer noch größeren Schinkenauswahl. Dazu kommen unsere Gespräche zu Sport, Hobbies oder naja worüber Männer sonst so sprechen. Wenn es dann mal ganz ruhig ist an unserem Tisch, mag es entweder am mangelnden Getränkenachschub liegen oder weil einfach alles in Ordnung ist. Denn wenn es an einem Männertisch ganz ruhig ist, sind Männer zufrieden und nicht trübsinnig. Gerne beobachten wir aber auch mal andere Menschen im Biergarten. Da gibt es zum Beispiel spannende Wettfragen, wie:

  • schafft der Typ da an dem anderen Tisch noch die zehnte Maß, ohne unter den Tisch zu rutschen
  • oder verfüttert der junge, kleine Mann seine ganze Bratwurst an den Hund des Nachbartisches, ohne dass es seine Eltern mitkriegen?

Da gibt es dann den Stammtisch der örtlichen Unternehmer, den hören wir gerne zu. Denn die haben ein echt hartes Leben, vor allem wie Sie jetzt Ihren Frauen wieder diese zusätzliche Abwesenheitszeit erklären wollen. Was da nicht alles aufgetischt wird. Und während die Herren der Runde noch intensiv an Ihrer Erklärung arbeiten, können wir auf der anderen Seite schon die holden Weibsleute, eben jener Unternehmer anlaufen sehen. Die wollen sich wohl aufgrund der Abwesenheit Ihre Männer gleich einen tollen Mädelsabend machen. Das wird gleich für alle Biergartengäste ein Spaß. Der Wirt gesellt sich schon mal zu uns, mit einer Runde Freigetränke. Was dann passierte muss ich Ihnen glaube ich nicht erklären 😉

Dann gibt es unsere Seniorenbierbank. Auch immer ganz lustig da zu zuhören. Es sind zwar keine Ärzte dabei, aber soviel medizinisches an einem Abend, würde ich nicht mal in einem 20jährigen Medizinstudium lernen. Eigentlich sind es lauter medizinische Wunder die da sitzen und es noch schaffen, alkoholische Getränke zu konsumieren.

Oder unsere Waldtraut, 55 Jahre schon ordentlich gelebt, aber gegen 20.30 Uhr kommt dann Ihr großer Auftritt. Klamotten so kurz, das wir uns immer ganz verzweifelt fragen, ob die Schneider nicht doch etwas mehr Stoff verwenden könnten, zur Schonung unserer Augen und zur Verwendung als Putzlappen. Waldtraut betritt dann den Biergarten, checkt blitzschnell die Bierbänke nach Frischfleisch und dann wird ein jüngerer, meistens gutgekleideter Mann Ihr Opfer.

Dieses und vieles weitere kann man in unserem Biergarten, aber wahrscheinlich auch in Hunderten anderen Biergärten und Straußwirtschaften in unserem Land erleben. Und wenn ich dann entspannt und etwas angeheitert(na gut manchmal auch mehr) nach Hause komme, fragt meine Frau die Iris immer: „Na Norman, wieder langweilig wie immer? So ein Biergarten wäre nichts für mich.“ Ich nicke dann und bemühe mich geradeaus zu sagen: „Ja langweilig, aber entspannend, denn Gelassenheit ist Trumpf bei Euch ist bestimmt wieder der Teufel abgegangen und der Geldbeutel leer geworden?“ Dann  trolle ich mich zufrieden ins Bett, denn nun sagt Iris nichts mehr, während Sie noch die letzten Sektflaschen weg räumt.

Ich liebe Biergärten einfach, die Atmosphäre, die Menschen und die Getränke, am besten im Kreis mit Freunden. Aber ich werde es eines Tages noch hinkriegen, mit meiner Frau einen schönen Abend im Biergarten zu verbringen.

Ihr Norman Muller

PS. Sie werden sich sicherlich fragen wie jemand der jetzt in Canada wohnt, abends in deutsche Biergärten kommt? Beamen oder ein wenig dichterische Freiheit, suchen Sie es sich aus oder schreiben sie einfach mal einen Kommentar, wie es Ihrer Meinung nach funktionieren könnte.

 

 

 

2 Kommentare

Schön, dass Sie da sind und meinen Blog nutzen