Emotionen/Gefühle: Die Liebe

Howdy und Moins,

tja mit der Liebe ist das so ein Ding. Der Duden kennt dazu u.a. folgende Bedeutungen:

  1. starkes Gefühl des Hingezogenseins; starke, im Gefühl begründete Zuneigung zu einem [nahestehenden] Menschen
  2. auf starker körperlicher, geistiger, seelischer Anziehung beruhende Bindung an einen bestimmten Menschen [des anderen Geschlechts], verbunden mit dem Wunsch nach Zusammensein, Hingabe o. Ä.

Die Liebe ist für mich das stärkste Gefühl. Aber auch das Verletztlichste und das Verletzendste. Der Film, der für mich das am besten ausdrückt, mag etwas überraschend sein. Es ist aber für mich: „Das fünfte Element“ mit Bruce Willis und Milla Jovovich. Nicht gerade der typische Liebesfilm.
Verstehen Sie mich nicht falsch – meiner Frau sage ich auch immer, ich mag den Film vor allem wegen der Action und den Szenen zum Lachen. Sonst meint Sie noch, ich wäre ein Romantiker.

Aber in dem Film geht es um das Fünfte Element der Liebe und wie verletzlich die Liebe sein kann. Erinnern Sie sich noch an Ihre erste Jugendliebe? Waren Sie auch unbeholfen und hatten Schmetterlinge im Bauch? Waren Sie schüchtern und fühlten sich doch gleichzeitig unbesiegbar? Irgendwann ist es doch zum ersten flüchtigen Kuss gekommen, mit vor Aufregung ganz trockenen Lippen und der spannenden Frage: Hoffentlich hat es keiner gesehen?

War das nicht ein irres Gefühlsleben, die Welt in Rosarot? Doch dann kommt meistens der Tag an dem die erste Jugendliebe endet. Auf einmal ist alles nur noch Schwarz. Man ist verletzt, unendlich verletzt, man trauerte, war wütend und deprimiert. Bei der bestens Freundin oder beim besten Kumpel hat man verlauten lassen, das man sich nie wieder so verletzten lassen möchte und sich deswegen nicht mehr verlieben wird. Doch dann?

Die Liebe als Gefühl ist unheimlich stark, aber auch extrem verletzlich und man fühlt sich auch verletzt, wenn eine Liebe endet oder eine Liebe gar nicht angenommen wird. Gerade das nicht annehmen von Liebe hat schon zu vielen Katastrophen geführt. Familiendramen und sogar Kriegen. Viele Schriftsteller und Poeten haben sich dazu schon geäußert. Aber auch zur Liebe selbst. Cyrano der Bergerac und Doktor Schiwago mögen nur zwei Synonyme sein, wie die Literatur, aber auch Filme sich mit der Liebe auseinandersetzen, genau wie die Musik. Sehen Sie wie stark die Liebe ist, als Gefühl.

Gleichzeitig gibt die Liebe Kraft. Kraft die Sehnsucht zu überwinden, Kraft schwierige Situationen zu meistern, Kraft zu helfen und zu unterstützen. Sie gibt Kraft Krisen zu meistern, aber auch nach Streit oder sogar jahrelangem nicht miteinander reden, wieder aufeinander zu zugehen.

Meistens führt die Liebe auch zwei Menschen ins Standesamt oder vor den Traualtar, auch wenn manchmal nur Zweckehen geschlossen werden. Viele fragen sich auch, bringt es in der heutigen Zeit überhaupt noch etwas zu heiraten? Was ist wenn man sich wieder trennt, wo doch die Scheidungsraten, heute so hoch sind? Tja was soll man sagen, ohne Hochzeit keine Scheidung und die Scheidungsrate hat bei weitem noch nicht die einhundert Prozent erreicht. Wieso soll man diesen Schritt nicht wagen? Haben Sie eine Glaskugel und der sie in die Zukunft schauen können? Ich nicht, deswegen traut Euch und versucht es, nur die Erfahrung macht einen reicher und nicht die Frage: „Was wäre gewesen, wenn…? (In meiner Fotogalerie gibt es jetzt auch drei Bilder zu Hochzeiten).

Mit der Liebe wird aber auch viel Schindluder getrieben und vor allem Kasse gemacht.Viele schmalzige Fernsehsendungen oder Zeitschriftenblätter gehören für mich dazu, wenn mit der Liebe Schindluder getrieben wird. Vor allem aber die neuerdings immer stärker aufkommenden, so genannten Reality Shows, haben wenig mit der Liebe zu tun, auch wenn Sie gerne anderes vermitteln wollen. Wo soll denn Liebe herkommen, wenn sich 30 Frauen um einen Mann bewerben und dabei bis zum Letzten gehen oder andersherum. Das gehört für mich ganz klar abgeschafft. Auch der Valentinstag ist für mich nur der Tag des Gewinnes für den Blumenhandel. Ich mag Blumen, ich mag gute Blumengeschäfte und ich verschenke auch gerne Blumen oder andere kleine Zeichen meiner Liebe. Was ich aber nicht mag, wenn mir vorgeschrieben wird, das ich am 14. Februar eines jeden Jahres ein Zeichen meiner Liebe kaufen und verschenken soll. Was ist mit den anderen Tagen im Jahr? Sind diese nicht genauso wichtig, für so ein starkes und schönes Gefühl?

Doch lohnt es sich eigentlich um die Liebe zu kämpfen? Das ist eine Frage, die ich nicht pauschal beantworten kann. Ich habe positive und negative Erfahrungen im Kampf um die Liebe gemacht. Bei Romeo und Julia endet alles mit dem Tod, aber es gibt auch den berühmten Spruch aus vielen Märchen: „…und sie lebten glücklich bis an das Ende Ihrer Tage.“

Ist Liebe vielleicht sogar erzwingbar? Ehrlich ich glaube es nicht – entweder Sie ist da oder nicht. Was nicht heißt, das Liebe sich nicht entwickeln kann. Aber sie ist bestimmt kein Gefühl, das man erzwingen kann, auch wenn manche etwas anderes behaupten.

Wo wäre unsere Welt, wo wären wir wenn es Liebe nicht gäbe. Vor allem weil Liebe ein Gefühl ist, das in verschiedenen Variationen zum Tragen kommt. Denn es ist egal, ob ein Mann eine Frau liebt, eine Frau eine Frau, ein Mann einen Mann, Liebe ist einfach schön. Doch Liebe ist auch wichtig, für die Kinder ist die Liebe der Eltern notwendig. Die Liebe der Kinder zu den Eltern ist auch notwendig, vor allem wenn alle älter werden. Es gibt auch viele andere Arten von Liebe. Denn wie schreibt der Duden weiter:

 

    1. sexueller Kontakt, Verkehr
    2. gefühlsbetonte Beziehung zu einer Sache, Idee o. Ä.
    3. in »mit Liebe«
  • Gefälligkeit; freundschaftlicher Dienst
  • (umgangssprachlich) geliebter Mensch

 

So gibt es auch eine Liebe zu Hobbies, Tieren oder auch Religionen. Das kann ein besonderes Essen, was man mag. Besonders klasse finde ich es, wenn Kinder sagen: Mama! Das Eis liebe ich doch schon immer 😉

Aber Liebe und Hingabe für ein Hobby (ich mag übrigens z.B. Geschichte) oder für Tiere machen uns und unsere Welt ein Stück besser. Das ist gut und das tut uns gut, so lange die Liebe nicht zur Besessenheit umschlägt. Denn Besessenheit ist für mich die böse Schwester der Liebe. Leider erkennen wir Menschen nicht, wann Liebe in Besessenheit umschlägt. Wenn ein Mensch dann von Liebe in Besessenheit verfällt, werden andere verletzt. Hier helfen meistens kleine Maßnahmen: manchmal den Stecker ziehen (z.B. beim Computerspielen) oder ein Eimer klares, vor allem kaltes Wasser. Doch das reicht mit unter nicht. Dann sollte man sich nicht scheuen Polizei oder andere einzuschalten, bevor aus seelischen Verletzungen, körperliche Verletzungen oder noch schlimmeres wird.

Auch sexuelle Lust, ist nicht die Liebe. Die sexuelle Lust ist auch spannend (entspannend, bei Erfüllung 😉 )und meistens schön. Aber wie die Band Die Ärzte, schon in Ihrem Lied: „Männer sind Schweine“ singen, ist die sexuelle Lust mehr ein Trieb, als ein Gefühl.

Trotz allem, ist die Liebe für mich das stärkste und schönste Gefühl, was uns Menschen gegeben wurde. Ich bin kein Poet und kein Dichter, kein Schiller und kein Goethe, deswegen möchte ich nur sagen: genießen Sie die Liebe und bewahren Sie sich das Gefühl der Liebe für immer, entweder in einer Partnerschaft oder für den Moment wo ein neuer Partner ins Leben tritt oder für Kinder oder für Ihr Hobby.

Ihr Norman Muller

PS: Mausi – Ich liebe Dich 🙂

Der Duden: www.duden.de

3 Kommentare

Schön, dass Sie da sind und meinen Blog nutzen